• Auslober: Landesimmobiliengesellschaft Kärnten GmbH
    Ort: Klagenfurt, Kärnten
    Wettbewerb: 2016, 2. Preis
  • Ziel des Entwurfs ist es, das bestehende Museum möglichst einfach und wirtschaftlich bei größter formaler Qualität neu zu gestalten. So soll die historische Struktur wieder erlebbar werden, gleichzeitig die bestehenden Veränderungen so natürlich wie möglich erhalten und dabei die  vorhandenen räumlichen Qualitäten maximiert werden. Dabei stellen die galerieartigen Aula-Erweiterungen bzw. die beiden Innenhöfe, gekoppelt mit der Ver- und Entsorgungslogistik, die Kernbereiche dar.
    Diese Höfe werde teilweise bis ins Kellerniveau geöffnet, in der obersten Ebene überdacht und bilden dadurch einen großzügigen, umlaufenden Luftraum als Kern des Rudolfinums. Tageslicht bis in die bestehenden Katakomben, Sichtbeziehungen zu allen Museumszonen und Klarheit in den räumlichen Zugehörigkeiten stellen die Qualitäten dieses baulich einfachen Konzeptes dar.

Generalsanierung Rudolfinum