• Auslober: GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH
    Ort: Waagner-Biro-Straße, Graz
    Wettbewerb: 2015, Anerkennungspreis
  • Die Neue Mittelschule wird als eine geschlossene Bebauung entlang der Waagner-Biro-Straße mit einem parallelen Nebenbaukörper geplant. Westlich des Hauptgebäudes liegt parallel dazu der zweigeschoßige Trakt für die Ganztageschule und die Turnsäle. Das Hauptgebäude ist 5-geschoßig geplant. Das oberste Geschoß ist als Dachgarten konzipiert, der nach oben hin durch eine aufgeständerte Konstruktion für die Solaranlagen („Solardach“) begrenzt wird. Im Dachgeschoß steht der Dachgarten unter den Solarkollektoren als Freifläche zur Verfügung (Lernen, Sport, Urban Gardening).
    Die 2-geschoßige Sockelzone mit Foyer, Garderoben und Aula ist in der Mitte des Baukörpers positioniert, im Norden und im Süden ist die Sockelzone zum Grundstück hin offen und bildet für die Volksschule und die Neue Mittelschule je einen großzügigen, überdeckten Vorplatz mit Durchblick zu den Grünflächen. Das Gebäude wird im 3. OG durch eine 2-geschoßige Öffnung zwischen Volksschule und Neuer Mittelschule – „Fenster zur Stadt“ – durchschnitten. Hier ist inmitten der Schul-Cluster ein überdeckter Freibereich geplant, der für Outdoor-Aktivitäten genutzt werden kann. Der vom Hauptgebäude abgesetzte Bauteil für Ganztagesschule im Erdgeschoß und darüber die Turnsäle liegen „im Grünen“, die zweigeschoßigen Verbindungsgänge im Norden und Süden grenzen einen geschlossenen Innenhof zwischen Aula und Ganztagesschule ein. Der Baukörper ist klar ausformuliert und die Funktionen lassen sich von außen ablesen. Als Konstruktion für die Schule wird für die Sockelzonen Massivbau/Stahlbeton gewählt, die Obergeschoße sind in Holzbauweise geplant. Auf energieeffiziente und ökologische Ausrichtung des Gebäudes wird Wert gelegt.

Neue Mittelschule Smart City Graz