• Auslober: Stadt Graz Stadtbaudirektion
    Ort: Triester Straße, Graz
    Wettbewerb: 2007
    Nutzfläche: 19.000 m²
  • Es entsteht ein solitärer Baukörper, dessen unterschiedliche Neigungen der Fassaden im städtischen Kontext zu sehen sind. Straßenseitig bildet dieser einen klaren, dominanten Abschluss, definiert als Fokus den Ort an einem städtebaulich markanten Punkt neu und fasst den Platz, der an der Kreuzung Triester Straße – Wagramer Weg neu entsteht. Auf der anderen Seite (die markante Geländekante der Murschotterterrasse als geschützter Landschaftsteil mit wertvollen Restbeständen der Aulandschaft) wird mit deutlichem Bezug zur Landschaft eine adäquate Grünraumgestaltung unter Miteinbeziehung der Begrünung der Geländekante insofern erreicht, als durch die Terrassierung der Büroebenen die diesen vorgelagerten Gärten bis auf die Dachebene hochgeführt werden.
    Die nach oben zurückweichende Fassade im Norden ermöglicht unter Ausnützung der gesetzmäßigen Abstandsbestimmungen eine natürliche Belichtung der Parkebenen über ein Atrium und sorgt zudem für gute Besonnungsverhältnisse für das angrenzende Europanareal. Das System der Garage sind halbgeschossig versetzte Parkebenen. Durch das Auseinanderderrücken der Parkebenen entsteht im Zentrum der Garage ein Atrium zum Zweck der natürlichen Belichtung, ausreichenden Querdurchlüftung und Steigerung der räumlichen Attraktivität der Garage sowie der Energieeinsparung.

PARK&RIDE PUNTIGAM