• Bauherr: Zentralsparkasse und Kommerzialbank Wien
    Ort: Favoritenstraße, Wien
    Nutzfläche: 1.100 m²
    Bauzeit: 1976-1979
  • Die funktionelle Räumlichkeit der inneren Organisation ist außen ablesbar. Die ineinandergreifenden, halbgeschoßig versetzten Etagen sind in einen einzigen Raum zusammengefaßt, der mit der auskragenden „Schnauze“ das Außen und das Innen verflechtet. Bewegungsadern und Ruhezonen bestimmen die generelle Benützbarkeit.
    Die kommunale Nutzung in den oberen Geschoßen ist abgehoben – „das Haus mit dem Knick“. Die Dachlandschaft ergänzt die Einheit dieses Gebäudes nach außen und stellt die Beziehung zwischen Himmel und Boden her. Beton, Stahl und Blech sind die bestimmenden Materialien. Jedes Material erscheint in seiner Herstellungsform. Konstruktion und Haustechnik sind sichtbar. Alle diese Architekturteile sind Bestandteil der Gestaltung, sie stehen in Beziehung zur Gesamtheit dieses Gebäudes und auch in Beziehung zur Nachbarschaft. Das Zusammenspiel dieser Einheiten ergibt das komplexe Ganze dieser Architektur.

„Z“ FILIALE, WIEN – FAVORITEN